Starttrio lässt zuviel liegen ...

Die HKO Young Stars 2 reisten am 14. Spieltag als Achtplatzierter der Tabelle der Landesliga 2, zum Auswärtsspiel nach Nussloch. Diese belegten vor dem Spiel den zweiten Tabellenplatz. 

Stjepan Grigic, Berislav Sakota und Andreas Kota begannen für die HKO Young Stars.

Der erste Durchgang war von allen drei Spielern sehr respektabel. Knappe 50 Kegel betrug hierbei der Rückstand. Auf den nicht allzu leicht spielenden Plattenbahnen kam nicht jeder so gut zurecht. Im zweiten Durchgang merkte man bereits den ein oder anderen Durchhänger und musste etwas Federn lassen. Stjepan Grigic beendete sein Spiel mit 883 Kegeln. Berislav Sakota blieb bei 893 Kegeln stehen. Andreas Kota kam mit den Plattenbahnen nur schwer zurecht und beendete sein Spiel mit 861 Kegeln. 

Zur Halbzeit des Spiels lag man bereits mit 204 Kegel im Hintertreffen.

Zuviel für das Schlusstrio??

Mit Daniel Jauß, Marco Eidmann und Marjan Bozanovic versuchte man das Ruder noch herumzureisen und das Spiel zu gewinnen und die Punkte mit nach Karlsruhe zu nehmen. Hierzu musste aber eine ordentliche Leistungssteigerung her. War man sich bewusst, dass auch Nußloch bereits ihre stärksten Akteure zu Beginn des Spiels ins Rennen schickten.

Bahn für Bahn versuchte man den Abstand zu verkürzen. Zwar kämpften Daniel Jauß sowie Marco Eidmann aufopferungsvoll gegen diesen Rückstand an, doch dieser war einfach zu hoch um Nußloch noch ärgern zu können. Marjan Bozanovic konnte sein Niveau der erste Bahn (241 Kegel) nicht halten und beendete sein Spiel mit 816 Kegeln.

Auf der letzten Bahn brannten Marco Eidmann (245 Kegel) und Daniel Jauß (264 Kegel) noch mal ein Feuerwerk ab.  Marco Eidmann verließ die Bahn mit respektablen 945 Kegeln. Daniel Jauß verließ die Bahn als bester Spieler auf Seiten der HKO Young Stars mit 950 Kegeln.

Tagesbester mit 973 Kegeln wurde Manuel Mroß vom KC Olympia Nussloch.

Das Spiel KC Olympia Nußloch gegen HKO Young Stars endete 5487:5348 Kegel.

Fazit des Sportwarts Marco Eidmann: „Der Sieg wäre in diesem Spiel möglich gewesen, leider haben wir mit Plattenbahnen immer ein wenig unsere Schwierigkeiten. Dennoch gilt es jetzt nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Das nächste Heimspiel steht nächsten Samstag an, hier gilt es den Fokus drauf zu legen und die Punkte hier wenn möglich einzufahren.“

Daniel Jauß